All posts by Sebastian Lehr

Trendmonitor 2015: Das Fahrzeug übernimmt das Steuer. Trend-Ausblick von Sebastian Lehr

Driverless Car: Das Fahrzeug übernimmt das Steuer – teilautonome Fahrassistenten erreichen das Volumensegment

Sebastian Lehr, © Goldmedia
Sebastian Lehr, © Goldmedia

Seit 2009 testet Google publikumswirksam sein “Driverless Car” auf öffentlichen Straßen in den USA. Mittlerweile haben die US-Bundesstaaten Nevada, Florida, Michigan und sogar das bevölkerungsreiche Kalifornien den Betrieb von autonomen Fahrzeugen genehmigt. Viele der großen Automobilhersteller zeigten sich zwar beeindruckt – jedoch vor allem von der starken Medienresonanz, die das Google-Projekt hervorgerufen hat.

In den vergangenen Monaten gab es daher eine regelrechte Offensive, in der die Fahrzeugbauer zahlreiche eigene Forschungsprojekte zum autonomen Fahren der Öffentlichkeit vorstellten. Dabei wurde klar, dass sich insbesondere die deutschen Autobauer nicht vor Google verstecken müssen.

Daimler fuhr bereits 2012 mit einem selbstfahrenden Prototyp eine Langstreckendistanz auf deutschen Landstraßen, BMW bewies während der diesjährigen CES in Las Vegas, dass sein autonomes Fahrsystem auch unter widrigen Straßenverhältnissen ein Übersteuern in den Griff bekommt. Und Audi hat einen speziell ausgestatteten RS7 entwickelt. Dieser ist das derzeit schnellste autonom fahrende Auto der Welt und absolvierte im Oktober 2014 mit ca. 240 km/h führerlos eine Runde auf dem Hockenheimring. Continue reading Trendmonitor 2015: Das Fahrzeug übernimmt das Steuer. Trend-Ausblick von Sebastian Lehr

Trendmonitor 2015: Der Markt für mobile Bezahlsysteme bekommt entscheidende Impulse. Trend-Ausblick von Sebastian Lehr

Mobile Payment ante portas! Der Markt für mobile Bezahlsysteme bekommt entscheidende Impulse

Sebastian Lehr, © Goldmedia
Sebastian Lehr, © Goldmedia

Nach Jahren kleinerer Vorstöße scheint nun die Zeit reif zu sein: Mobile Payment kann 2015 erste Durchbrüche schaffen. Haben 2014 gerade einmal 176.000 Deutsche Payment-Apps auf ihren Smartphones installiert, soll diese Zahl schon bis 2020 auf 11 Millionen steigen. 500 Millionen Euro werden dann pro Jahr in Deutschland über mobile Bezahlsysteme umgesetzt (PWC).

Apple Pay bringt Schwung in den Markt

Technische Voraussetzung sind NFC-fähige (Near Field Communication) Geräte, sowohl bei Kunden als auch bei Händlern. Doch im deutschen Einzelhandel wurde die erforderliche Technik nur langsam in Zahlungsterminals nachgerüstet. Auch auf Kundenseite nahm die Verbreitung der Übertragungstechnik nur schleppend zu, u.a. weil NFC-Chips bis zum Erscheinen des iPhone 6 erst in wenigen Geräten der konkurrierenden Android-Plattform verbaut wurden. Apple Pay könnte so zur Schrittmachertechnologie werden. Erweist sich Apple Pay in Amerika als Erfolg, kann das zu einem großen technischen und ökonomischen Vertrauensgewinn für Mobile Payment führen, der sich positiv auf die Marktentwicklung in anderen Ländern auswirkt. Continue reading Trendmonitor 2015: Der Markt für mobile Bezahlsysteme bekommt entscheidende Impulse. Trend-Ausblick von Sebastian Lehr

Trendmonitor 2014: Wachsende Sensibilisierung für Cyber-Sicherheit. Trend-Ausblick von Sebastian Lehr

Wachsende Sensibilisierung für Cyber-Sicherheit. Überwachungsskandale sorgen für Schub bei IT „Made in Germany“

Sebastian Lehr
Sebastian Lehr

Die Enthüllungen über Spionage-Software wie PRISM, Tempora und XKeyScore haben gezeigt, wie komfortabel der Instrumentenkasten einiger Geheimdienste ausgestattet ist, um gängige Cyber-Sicherheitsstandards auszuhebeln. Und auch, welch geringen Stellenwert sichere Kommunikation bislang vor allem bei Privatanwendern genossen hat. Nach den Enthüllungen, die auf die geleakten Dokumente von Edward Snowden zurückgehen, ist der Zweifel am Niveau der allgemeinen Cyber-Sicherheit nicht mehr nur ein Bestandteil von Fachtagungen, sondern auch der alltäglichen Internetnutzung. 2014 könnte daher die Nachfrage nach sicherer Online-Kommunikation Bewegung in den Markt bringen. Für die deutsche IT-Branche bietet sich eine große Chance, ihre Sicherheitsprodukte insbesondere an Privatanwender zu vermarkten.

Erst im November stellte die Deutsche Telekom ihre Pläne für ein nationales bzw. europäisches Internet vor. Propagiert wird hier ein sogenanntes Schengen-Routing, bei dem die Datenpakete von Absendern und Empfängern innerhalb des Schengen-Raumes auch physisch nur innerhalb der Schengen-Grenzen transportiert werden. Aber, sind Ländergrenzen im Internet überhaupt umsetzbar und sind sie wünschenswert? So wurde die als „Schlandnet“ bezeichnete Initiative der Telekom bisweilen kontrovers diskutiert. Auch bleibt das Problem, dass der physische Ort eines Lauschangriffs letztlich zweitrangig ist. Starke Indizien sprechen dafür, dass auch innerhalb Deutschlands fleißig spioniert wird. Daher brächte ein Schengen-Routing alleine noch keinen großen Sicherheits­gewinn. Continue reading Trendmonitor 2014: Wachsende Sensibilisierung für Cyber-Sicherheit. Trend-Ausblick von Sebastian Lehr