Medieninnovationsmonitor. Thesen von Klaus Goldhammer zur Medienentwicklung

BLM Medieninnovationsmonitor, © Goldmedia 2015
BLM Medieninnovationsmonitor, © Goldmedia 2015

Durch rasante technische Entwicklungen und sich ständig ändernde Nutzungsgewohnheiten sind die Medienunternehmen einem massiven Wandel ausgesetzt. Sie müssen mit dem hohen Innovationstempo Schritt halten und ihre Angebote immer wieder neu erfinden.

Um diese Entwicklungen strukturiert darzustellen, hat die Goldmedia GmbH Strategy Consulting im Auftrag der BLM und des Projektes innovate:media erstmals einen Medieninnovationsmonitor realisiert. Kernfrage des Monitors ist, welche aktuellen Trends und Entwicklungen sind im Bereich Audio, Video, Messaging und Journalismus schon heute absehbar und werden die Medienwelt prägen.

Einige der Thesen aus dem Medieninnovationsmonitor, die Prof. Dr. Klaus Goldhammer auch in einem Blogbeitrag für blmplus.de erläutert:

„Soziale Netzwerke avancieren insbesondere bei Jugendlichen zur wichtigsten Informationsquelle und ersetzen immer öfter die herkömmliche Suche nach Online-Nachrichten.“  „WhatsApp wird zum neuen Nachrichtenkanal“. „Wer braucht noch CNN, wenn es Periscope gibt? Live-Streaming wird Mainstream.“  „Das Naturschutzgebiet UKW gibt es schon lange nicht mehr. Der klassische Radiomarkt hat sich zu einem komplexen „Audio-Universum“ erweitert.“ oder „Roboterjournalismus und Storytelling prägen Zukunft der Medienbranche.“

Den vollständigen Artikel lesen Sie im Blog der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien blmplus.de

Zum Vortrag, den Klaus Goldhammer im Rahmen von  media:innovations, dem Medieninnovationstag der BLM am 29. April 2015 gehalten hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.