Ein Fünftel aller Onliner in Deutschland nutzt Video-on-Demand

Die Goldmedia-Studie zur Entwicklung von Video-on-Demand ist heute erschienen. Die rund 120 PPT-Charts bieten umfangreiche Analysen zu Marktplayern, Geschäftsmodellen sowie Umsatzpotenzialen und bilden verschiedene Entwicklungsszenarien zum VoD-Markt bis 2019 in Deutschland ab.

Enthalten ist zudem eine exklusive Nutzerbefragung (Onlinebefragung, N=1.107, 18-69-jährige Deutsche). Demnach bevorzugen die meisten der rund 20 Prozent VoD-Nutzer aktuell kostenloses Streaming auf werbefinanzierten VoD-Websites wie MyVideo oder ClipFish. Schon ein Drittel der befragten VoD-User aber gab an, einen Abo-Dienst (S-VoD) zu nutzen. Das Ausleihen oder Kaufen von einzelnen Filmen oder Serien dagegen hat an Bedeutung verloren.

Für Projektleiter Tim Prien ist in Deutschland  “die Zeit ist mehr als reif für VoD.“ „Der Wettbewerb um Marktanteile und Kunden wird mit dem angekündigten Start von Netflix in Deutschland Ende 2014 weiter zunehmen”, so Prien. “Das Interesse für VoD-Angebote ist aber schon jetzt beachtlich: Bezieht man diejenigen ein, die VoD-Dienste in Zukunft nutzen wollen, reden wir insgesamt über ein VoD-Nutzerpotenzial von knapp einem Drittel aller deutschen Onliner. Das sind rund 18 Mio. Deutsche.“

Weitere Informationen über www.goldmedia.com/video-on-demand-forecast-2019.html

Umsatzanteile der VoD-Marktsegmente in Deutschland, 2014 vs. 2019 in Prozent
Goldmedia: Umsatzanteile der VoD-Marktsegmente in Deutschland, 2014 vs. 2019 in %

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

18 + 8 =