Schlagwort-Archive: Profisport

Goldmedia Clubranking Teamsport: Für welche Clubs der deutschen Profiligen sich die Fans am meisten interessieren

Erstmals Clubranking der populärsten Teamsportarten in Deutschland veröffentlicht

31. Mai 2017. Zum Saisonabschluss in den deutschen Profiligen wird allseits bilanziert, wie erfolgreich die Vereine und Clubs auch abseits des Sports waren. Vor allem die Fußballvereine werden dann nach einzelnen Kriterien, z.B. ihren Quoten im Pay-TV oder ihren Zuwächsen in den sozialen Medien vermessen.

Goldmedia Fanmonitor 2017: Clubranking Teamsport TOP 50, © Goldmedia 2017
Goldmedia Fanmonitor 2017: Clubranking Teamsport TOP 50, © Goldmedia 2017

Mit dem Goldmedia Fanmonitor 2017 wurde nun erstmals das Interesse an allen Clubs der wichtigsten Teamsport-Profiligen in Deutschland einheitlich erfasst. Die Kernergebnisse: Spitzenreiter im Ranking der populärsten deutschen Teams sind erwartungsgemäß die Bundesligisten Borussia Dortmund, FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach. Aber auch Handballclubs und Teams im Frauen-Fußball sind in den TOP 50 gut vertreten. Im Städtevergleich hat Berlin die meisten attraktiven Sportvereine. Und der FC Bayern München ist am erfolgreichsten, wenn es um die Diversifizierung in andere Clubmannschaften geht.

Welche Sportarten wurden im Clubranking Teamsport erfasst?

Mit dem Clubranking Teamsport wurde das Interesse an allen Clubs aus den ersten Ligen von Basketball, Handball, Eishockey, Frauen-Fußball sowie an den drei höchsten Herren-Fußballligen erfasst. Basis der Analyse ist eine umfangreiche Befragung von Sportfans in Deutschland ab 18 Jahre (Herbst 2016).

An welchen Clubs haben die Fans das größte Interesse?
Goldmedia Clubranking Teamsport: Für welche Clubs der deutschen Profiligen sich die Fans am meisten interessieren weiterlesen

Trendmonitor 2016. Fan Data Strategy. Gezielte Nutzung von Fan-Daten für Ligen, Proficlubs und Sportvermarkter immer wichtiger

Fan Data Strategy: Ligen, Proficlubs und Sportvermarkter monetarisieren ihre digitale Reichweite immer besser

[08.12.2015] Digitale Medien und soziale Kanäle lassen die Bedeutung des Profisports auch abseits von Live-Events und deren medialer Übertragung weiter wachsen. Diese digitale Reichweite setzt sich aus einem Flickenteppich großer und kleiner Anbieter zusammen – von klassischen Medien über Blogs und Messengers bis hin zu den Accounts der Vereine und Sportler. So verbringen allein die über 42 Mio. Fußballfans in Deutschland im Schnitt fast zwei Stunden pro Woche damit, sich über ihre Lieblingssportart zu informieren. Für die Monetarisierung ist das Wissen über die Fans und ihre Segmentierung von zentraler Bedeutung. 2016 werden die Akteure im Sportbusiness zunehmend eigene Fan Data-Strategien implementieren und die Datengewinnung und Fananalyse nicht mehr nur Google und Facebook überlassen.

Dr. Marcus Hochhaus, Jan Schlüter, Goldmedia
Dr. Marcus Hochhaus, Jan Schlüter, Goldmedia

Die Digitalisierung hat die Beziehung zwischen Profisportclubs und deren Fans stark verändert: vom reinen Live-Event über die zunehmende elektronische Berichterstattung in Radio und TV im 20. Jahrhundert bis hin zum Internet und seinen großen Playern. Heute sind die Fans viel näher an ihren Lieblingsclubs und -spielern als je zuvor. Die Kommunikation zwischen Fans und Spielern/Vereinen ist dank sozialer Netzwerke von hoher Interaktivität geprägt. Unter den 14- bis 29-jährigen Fußballfans sind Social Media-Plattformen als Informationsquelle über Fußball fast genau so beliebt wie das Free TV (Goldmedia: Fußball-Fan Monitor 2015/16). Nicht zuletzt deswegen verfügen inzwischen nicht nur TV, Radio und Zeitung, sondern auch die Clubs über Millionen von Touchpoints mit ihren Fans – über sämtliche digitale Plattformen hinweg.

Dieses Datenmeer an Faninformationen wird bislang jedoch meist nicht übergreifend genutzt. Dass sich dies in naher Zukunft ändern soll, zeigt das Beispiel des Hamburger SV: Der Bundesliga-Dino wird Anfang 2016 eine Sport Business Solution implementieren, wodurch sämtliche Daten der Fans digital erfasst werden können. Auch andere große Fußballclubs beginnen, die Nutzerdaten aus ihren verschiedenen technischen Plattformen miteinander zu verbinden. Trendmonitor 2016. Fan Data Strategy. Gezielte Nutzung von Fan-Daten für Ligen, Proficlubs und Sportvermarkter immer wichtiger weiterlesen