Schlagwort-Archive: digitale Medien

Goldmedia-Preis für Medienwirtschaft. Auszeichnung für Lilith Hausherr und ihre Masterarbeit zur Einbindung der Leser in die Finanzierung von Medien

28.05.2020. Mit dem Goldmedia-Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft würdigen wir hervorragende Forschungsleistungen von Absolventinnen und Absolventen, die sich einem medienwirtschaftlichen Thema zuwenden. Wir erhielten viele interessante Arbeiten, so dass wir neben den drei Preisträgern zusätzlich einige Absolventen/innen mit einer Auszeichnung geehrt haben.

Eine Auszeichnung erhielt Lilith Hausherr für ihre Masterarbeit: Make Them Pay: Wie selbstständige webbasierte Schweizer Medien versuchen, ihre Leserschaft in die Finanzierung einzubinden, Universität Zürich, 2019

Auszeichnung

Lilith Hausherr

IFA 2010. Goldmedia-Geschäftsführer Dr. Florian Kerkau referiert zum Thema Usability-Forschung im interaktiven Fernsehen

Dr. Florian Kerkau

TecWatch Forum IFA 2010: Wie vertragen sich TV und Web auf einem Bildschirm? Wie funktioniert 3D ohne Brille? Was leisten die Fernsehstandards der nächsten Generation? Zu diesen und weiteren Fragen rund um die Zukunft der digitalen Medien und des vernetzten Haushalts liefert das Vortrags- und Diskussionsprogramm von IFA TecWatch Antworten aus erster Hand.

Im Rahmen der ‚Beuth-Vortragsreihe‘ „Von der Konnektivität zur Immersion –  Herausforderungen für TV-Medien von Morgen“ referiert Dr. Florian Kerkau, Geschäftsführer der Goldmedia Custom Research, heute auf der IFA (12.55 Uhr, Halle 8.1) zum Thema „Innovative Usability und Experience Analysemethoden beim interaktiven TV“.

Weitere Informationen zur Goldmedia Custom Research

Weitere Informationen zur IFA

„Die digitale Medienwelt erfordert neue Spielregeln“, Dr. Hans Hege, Direktor der MABB

Interview mit Dr. Hans Hege, Direktor der Medienanstalt Berlin-Brandenburg, promedia 04/2010

Pünktlich zu Ihrem 25 jährigen Geburtstag hat die Medienanstalt Berlin-Brandenburg als erste Landesmedienanstalt eine App für das iPhone gestartet. Mit der „mabbFMList“ kann das iPhone an jedem beliebigen Ort in Deutschland die verfügbaren UKW-Radiostationen und – frequenzen anzeigen. Zur Ermittlung der Daten werden die aktuellen GPS-Koordinaten verwendet.
Aus der 1985 gegründeten Anstalt für Kabelkommunikation hervorgegangen, hat sich die MABB wiederholt als ein Motor der Innovationen im Rundfunkbereich erwiesen: In Berlin-Brandenburg wurden zuerst die analogen Rundfunkfrequenzen auf DVB-T umgestellt und jüngst hat sich die Medienanstalt sehr engagiert für die Nutzung der daraus resultierenden digitalen Dividende zur Internetübertragung per Rundfunkfrequenzen eingesetzt. promedia sprach mit Dr. Hans Hege, Direktor der MABB seit 25 Jahren über die Zukunft der Landesmedienanstalten und aktuelle Probleme der Regulierung.

Dr. Hans Hege
Dr. Hans Hege, Direktor der Medienanstalt Berlin-Brandenburg

promedia: Herr Hege, wie sehen Sie heute die Stellung und Funktion einer Landesmedienanstalt innerhalb unserer Medienordnung?
Hans Hege: Wir haben verfassungsrechtliche Vorgaben, die die Landesgesetzgeber umsetzen – das ist die Grundlage unseres Handelns. Es ist nach wie vor aktuell, die Vielfalt und die Auswahl des Verbrauchers zu sichern, sowie Innovationen in der Medienlandschaft anzustoßen.

promedia: Wie hat sich diese Aufgabe in den letzten 25 Jahren verändert?
Hans Hege: Wir haben eine spannende historische Zeit in den 25 Jahren erlebt. Dabei haben sich auch die Medien grundlegend verändert. Somit verändern sich auch die Aufgaben. Die verfassungsrechtlichen Ziele sind die gleichen, aber die Mittel, mit denen wir sie umsetzen, müssen fortentwickelt werden. Wir haben eine Gründungszeit erlebt, im Fernsehen wie im Radio. Heute sind nur noch einzelne Frequenzen zu vergeben, die Knappheit der Übertragungswege ist im Wesentlichen überwunden. Die Infrastrukturen haben sich weiterentwickelt. Zulassung und Kapazitätsverteilung sind daher weniger wichtig geworden. Dafür entstehen neue Machtpositionen, die die Mediennutzung bestimmen, insbesondere Plattformen, Suchmaschinen und soziale Netzwerke. Die Förderung von Medienkompetenz und –ausbildung gewinnt an Bedeutung. „Die digitale Medienwelt erfordert neue Spielregeln“, Dr. Hans Hege, Direktor der MABB weiterlesen