Goldmedia-Preis für Medienwirtschaft. Auszeichnung für Jana Rick und ihre Masterarbeit zur Zukunft des Lokaljournalismus

Warum dieses Thema und worum geht es

Wie sehen Deutschlands LokalredakteurInnen die Zukunft des Lokaljournalismus? In ihrer Masterarbeit ging Jana Rick dieser Frage mit einer quantitativen Onlineumfrage nach und befragte RedakteurInnen aus ganz Deutschland zu den Herausforderungen und dem Potential der lokalen Berichterstattung. Ziel der Arbeit ist es, eine Prognose aus Sicht der JournalistInnen selbst aufzustellen und damit gleichzeitig eine große Lücke in der Journalismusforschung – die des Lokaljournalismus – zu füllen. Fast 400 JournalistInnen nahmen an der Umfrage teil und gaben einen Einblick in die Arbeitswelt des heutigen Lokaljournalismus.

Abstract zur Masterarbeit von Jana Rick

Wie sehen die LokalredakteurInnen Deutschlands die Zukunft des Lokaljournalismus? Diese Frage wird in der vorliegenden Arbeit behandelt, indem eine Prognose aus Sicht der RedakteurInnen aufgestellt wird. In einer quantitativen Online-Befragung werden ihnen Fragen zu den Herausforderungen, dem Potential und den Bedrohungen des heutigen Lokaljournalismus gestellt. Auch thematisiert werden die Arbeitsbedingungen im Lokaljournalismus, sowie seine Rolle für Gesellschaft und Demokratie.

Ziel der Arbeit ist es unter anderem, eine große Lücke in der Journalismusforschung zu schließen, denn hier wird der Lokaljournalismus stark vernachlässigt. Fast genauso selten werden die AkteurInnen des Journalismus selbst befragt. In Deutschland wurde noch keine Befragung von LokaljournalistInnen dieser Art durchgeführt, die vorliegende Arbeit soll diese Lücke füllen und gleichzeitig die Bedeutung der Lokaljournalismusforschung hervorheben. Denn dem Wandel ausgesetzt, ist der heutige Lokaljournalismus ein interessantes Forschungsgebiet geworden.

Die Umfrage zeigt ein zwiespältiges Bild der LokalredakteurInnen über die Zukunft ihres Mediums. Ihre Einschätzungen befinden sich zwischen Optimismus und Zuversicht auf der einen Seite und Skepsis und sogar Verzweiflung auf der anderen Seite. Trotz der schweren Arbeitsbedingungen prophezeien die Teilnehmer der Befragung keinen Untergang der lokalen Zeitungen, es überwiegt der Optimismus, zumindest den Zahlen nach: 59,9% sehen die Zukunft des Lokaljournalismus positiv. Liest man sich die Kommentare der RedakteurInnen genauer durch, so sind diese allerdings auch von Frust und Verzweiflung geprägt. Fast 80% geben an, dass der Arbeitsaufwand in den letzten Jahren gestiegen wäre.

Als Herausforderungen des Lokaljournalismus kristallisierte sich neben einem tragfähigen Finanzierungsmodell die Wertschätzung von Seiten der Leser wie der Verlage heraus. Die JournlistInnen erhoffen sich, dass in Zukunft mehr Menschen für qualitative journalistische Inhalte zahlen und die (lokal)journalistische Arbeit mehr wertschätzen. Außerdem muss aus Sicht der TeilnehmerInnen die Personalnot in den Redaktionen bekämpft werden: 72,5% sind der Meinung, dass der Personalmangel den Lokaljournalismus bedroht.

Als Potential des Lokaljournalismus stand für die TeilnehmerInnen an erster Stelle das Lokale: Die Menschen hätten das Bedürfnis nach lokalen Informationen über ihr direktes Umfeld. Und das gerade in der heutigen Zeit, in der Fakenews die öffentliche Kommunikation prägen. Die LokalredakteurInnen betonen neben dem Alleinstellungsmerkmal des Lokalen die Glaubwürdigkeit der lokalen Presse, die wesentlich zur Demokratie innerhalb der Gesellschaft beiträgt.

Goldmedia-Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft – Informationen www.Goldmedia.com/preis

Bewerben konnten sich alle Absolventinnen und Absolventen, die im Jahr 2019 oder im Vorjahr ihren Abschluss erreicht haben. Die Ausschreibung war offen für deutsch- und englischsprachige Arbeiten aus unterschiedlichen Fachrichtungen (u.a. Publizistik, Kommunikationswissenschaft, Medienwirtschaft, Medienmanagement, Medienrecht, BWL, VWL, Informationswissenschaft, Medieninformatik). Einsendeschluss war der 30. September 2019. Der Preis ist mit insgesamt 1.500,00 Euro dotiert und wurde in diesem Jahr auf drei Preisträgerinnen und Preisträger verteilt. (ein 1. Preis und zwei 2. Preise) Aufgrund der Vielzahl und des hohen Niveaus der eingereichten Abschlussarbeiten wurden weitere 5 Arbeiten mit einer Urkunde gewürdigt. Alle Informationen: www.goldmedia.com/preis-2019

Auch 2020 schreibt Goldmedia den Preis neu aus: Alle Informationen und Ausschreibungsunterlagen: www.goldmedia.com/preis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.