Trendmonitor 2020. KI revolutioniert Nachrichtenbranche

Auch für Videonews greifen viele Redaktionen inzwischen auf automatisierte Lösungen zurück. Mindestens 11 von 14 europäischen Nachrichtenagenturen setzen inzwischen auf automatisierte Text- und Videoproduktion.

Wo die Reise hingeht, zeigt die BBC: Laut ihrem „Future of News“-Report sollen im Jahr 2026 rund 90 Prozent aller Nachrichten automatisiert erstellt werden. Doch vielleicht geht es auch schneller: Denn wo heute noch „regelbasierte KI“ standardisierte Newsformate nach Datenlage produziert, wird 2020 „starke KI“ auch anspruchsvollere Texte und Videos selbstständig generieren.

Macht es den Nutzern etwas aus? Ehrlich gesagt: nein! In Studien zu Rezeption und Akzeptanz KI-basierter Nachrichten konnte man feststellen, dass Leser algorithmisch erstellte Artikel in Bezug auf Glaubwürdigkeit, Objektivität, Vertrauenswürdigkeit oder Grammatik nicht von Artikeln unterscheiden können, die von menschlichen Autoren verfasst wurden. – Nicht einmal jeder zweite Deutsche soll lt. einer aktuellen Nutzerbefragung erkennen können, ob ein Nachrichtentext von einer KI oder einem Menschen stammt.

Und geht es ums Bezahlen, sagen 41 Prozent der Befragten, dass sie lieber maschinell erstellte Nachrichten kostenlos lesen würden, als für journalistisch produzierte Nachrichten Geld auszugeben.

So steht die Nachrichten-Branche in Deutschland auch 2020 bei der Newsproduktion vor der Herausforderung, zwischen hohem Kostendruck und KI-Automatisierungseffizienz einen Weg zu finden.

Der Beitrag ist Teil des Trendmonitors 2020 von Goldmedia.

Goldmedia Trendmonitor 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.