Goldmedia-Preis Medienwirtschaft. Auszeichnung @mariohanousek für Bachelorarbeit zu Erfolgsfaktoren von Unterhaltungs- und Infotainmentshows

21.02.2017. Zu den Abschlussarbeiten, die Goldmedia im Rahmen des Preises für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft ausgezeichnet hat, gehört auch die Bachelorarbeit von Mario Hanousek. Sein Thema: Die Erfolgsfaktoren von Unterhaltungs- und Infotainmentshows. Den Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft hat Goldmedia im Januar 2017 erstmalig vergeben. Wir möchten damit Forschungsthemen fördern, die zahlreich und in hoher Qualität an den Universitäten und Hochschulen entstehen und deren Ergebnisse mehr Beachtung verdienen. Im Rahmen einer Blogreihe stellen wir einige dieser Arbeiten vor.

Mario_Hanousek_blog
Mario Hanousek, Auszeichnung im Rahmen des Goldmedia-Preises für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft 2016

Auszeichnung für Mario Hanousek

Die Erfolgsfaktoren von Unterhaltungs- und Infotainmentshows

  • FH Wien, Institut für Journalismus & Medienmanagement
  • Bacheloarbeit
  • Mai 2016

@mariohanousek

Mario Hanousek interessiert sich schon lange für Unterhaltungs- und Infotainmentprogramme im Fernsehen. Da war es naheliegend, sich auch im Rahmen seiner Bacheloararbeit mit diesem Thema zu beschäftigen. Darin stellt er sich der Gretchenfrage schlechthin: Was sind die Erfolgsfaktoren? Alle Programmverantwortlichen dürften sich dafür besonders interessieren.

Wir haben nachgefragt, was ihn an diesem Thema besonders interessiert und welche Herausforderungen es während der Arbeit am Thema gab. Bestandteil der Bacheloarbeit ist auch eine Onlinebefragung.

Nachgefragt bei Mario Hanousek

Warum haben Sie gerade dieses Thema für Ihre Abschlussarbeit gewählt? 

MH: Seit meiner Kindheit bin ich ein großer Freund von Unterhaltungs- und Infotainmentprogrammen im Fernsehen. Oft jedoch werden sie im Vergleich zur Information stark belächelt, obwohl gerade das die Formate sind, die im Fernsehen die besten Quoten holen. Die Ursachen für diesen Erfolg wollte ich mir genauer ansehen.

Was war die größte Herausforderung bei der Erstellung der Arbeit? 

MH: Die größte Herausforderung war es, die Vielzahl von Aspekten, die das (Unterhaltungs-)Fernsehen umfasst, in einer Arbeit unterzubringen und jedem Teilaspekt den nötigen Platz zu bieten.

Was ist das wichtigste oder überraschendste Ergebnis? 

MH: Ich finde bei den Ergebnissen in meiner Online-Befragung sind einige interessante Aspekte ans Licht gekommen. Gerade jetzt vor wenigen Tagen wurde mir das wieder bewusst. Wurde von den Befragten der Sonntag als bester/ beliebtester Tag für Unterhaltungs-Formate im TV angegeben, war das Angebot bislang von Senderseite sehr zurückhaltend. Gerade jetzt im Jänner sind aber SAT.1 (“Duell der Stars”) und RTL (“It Takes 2”) auf diesen Zug aufgesprungen und bieten Showformate am Sonntagabend an. Sehr interessant!

Zusammenfassung (Abstract) der Bachelorarbeit: Die Erfolgsfaktoren von Unterhaltungs- und Infotainmentshows (von Mario Hanousek)

Viele Fernsehformate erreichen schlechte Quoten, floppen und verschwinden schnell wieder vom Bildschirm. Doch eine Vielzahl an Sendungen ist erfolgreich und kommt beim Publikum gut an. Diese Arbeit geht der Frage nach, welche Programme das sind, was im Fernsehen als Erfolg gesehen wird und wie Erfolg allgemein definiert wird.

Im theoretischen Teil wird herausgearbeitet, wie das aktuelle Fernsehnutzungsverhalten der RezipientInnen in Deutschland und Österreich aussieht und welche Nutzungsmotive für (bestimmte) Fernsehprogramme vorliegen. Außerdem wird der journalistische Mehrwert in Unterhaltungsprogrammen thematisiert, denn das Publikum will Unterhaltung – mit Haltung.

Mithilfe einer Online-Befragung (n = 267) wurden die Fernsehvorlieben und -bedürfnisse des Publikums bestimmt. Anhand der Ergebnisse wurde versucht, ein Format zu entwickeln, dass genau diese gewünschten Bedürfnisse befriedigt.

Das Hauptaugenmerk der Befragung lag auf den 20 abgefragten Erfolgsfaktoren der Unterhaltungs- und Infotainmentshows, die ein Fernsehprogramm haben – oder eben nicht haben – soll. Den größten Zuspruch bekam in der Stichprobe der Faktor „aktueller Bezug“. Darauf folgen das einheitliche Erscheinungsbild (etwa durch ein Logo, Jingles, das Studiodesign,…) und wiederkehrende Elemente (wie feste Kategorien, Abläufe,…).

Das aus den erhobenen Daten entwickelte Format trägt den Titel „Die Arena: Das Quizbattle mit Joko und Klaas“. Es handelt sich dabei um eine 90-minütige Quizshow, die alle paar Monate auf ProSieben laufen soll, moderiert von Barbara Schöneberger. Als Sendeplatz würde sich Sonntag, 20:15 Uhr anbieten, da die Konkurrenz niedrig ist und man vor dem Start in die neue Woche noch eine informative, unterhaltende und trotzdem einfach aufgebaute Show anschauen kann.

Goldmedia-Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft – Informationen

Bewerben konnten sich alle Absolventinnen und Absolventen, die im Jahr 2016 oder im Vorjahr ihren Abschluss erreicht haben.  Die Ausschreibung war offen für deutsch- und englischsprachige Arbeiten aus unterschiedlichen Fachrichtungen (u.a. Publizistik, Kommunikationswissenschaft, Medienwirtschaft, Medienmanagement, Medienrecht, BWL, VWL, Informationswissenschaft, Medieninformatik). Einsendeschluss war der 31. August 2016. Der Preis ist mit insgesamt 1.500,00 Euro dotiert und wurde in diesem Jahr auf drei Preisträgerinnen und Preisträger zur je 500,00 Euro verteilt. Aufgrund der Vielzahl und des hohen Niveaus der eingereichten Abschlussarbeiten wurden weitere 10 Arbeiten mit einer Urkunde gewürdigt. Alle Informationen: www.goldmedia.com/preis

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

fifteen + fourteen =