Was verdienen Musikschaffende beim Musikstreaming?

27.09.2022. Musikstreaming ist populär wie nie. Rund die Hälfte der Deutschen – 2021 waren es schon 45 % – nutzen inzwischen Musikstreaming-Dienste. Die meisten davon (zwei Drittel) haben ein kostenpflichtiges Abo und zahlen für ein Standard-Einzel-Abo i. d. R. 9,99 Euro pro Monat. Was davon kommt bei den Musikschaffenden und konkret bei den Urheber:innen an?

Verteilung der Erlöse beim Musikstreaming. Studie von Goldmedia für GEMA, 2022

Die Erlösverteilung ist eine der zentralen Fragen unserer aktuellen Studie für die GEMA „Musikstreaming in Deutschland“. Unsere Grafik bildet ab, welche Beträge nach Abzug der MwSt. wohin verteilt werden: An die Streaming-Dienste gehen 2,52 EUR, an die Leistungsschutzrechtsseite (Musiklabels und Musiker:innen) 4,62 EUR und an die Urheberrechtsseite (Komponist:innen, Textdichter:innen und Musikverlage) insgesamt 1,26 EUR.

Betrachtet man die Musikschaffenden zusammen, addieren sich die Anteile der Musiker:innen (1,06 EUR) sowie der Urheber:innen (0,81 EUR) zu insgesamt 1,87 EUR. 

Wie sind diese Anteile zu bewerten, was sind die Meinungen dazu in der Branche? Diese und andere Themen zum Musikstreaming sind nachlesbar auf mehr als 150 Slides in der o. g. Studie, die es für alle Interessenten auf der Website der GEMA zum freien Download gibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

two + 16 =