Glücksspielmarkt 2017. Studie zum deutschen Sportwettenmarkt

© Goldmedia
© Goldmedia

Am 01. Juli 2012 trat in Deutschland eine neue Glücksspielregulierung in Kraft. Das staatliche Sportwettenmonopol wurde für sieben Jahre aufgehoben und maximal 20 Anbieter sollen nun eine Sportwettenkonzession erhalten. Ein Jahr nach Inkrafttreten der neuen Regulierung hat Goldmedia neue Zahlen und Prognosen zur Entwicklung des Glücksspielmarktes in Deutschland veröffentlicht. Schwerpunkt der gerade publizierten Key Facts zur Studie „Glücksspielmarkt 2017“ (VÖ Juli 2013) ist der Sportwettenmarkt.

Die Kernergebnisse: Im Jahr 2012 wurde auf dem deutschen Sportwettenmarkt ein Umsatz von 6,8 Mrd. Euro erzielt – nur 245 Mio. Euro stammen aus staatlich regulierten Angeboten. Nach Vorgaben der neuen Glücksspielregulierung würden im Jahr 2017 lediglich 30 Prozent des Sportwetten-Jahresumsatzes, das sind 2 Mrd. Euro, von staatlich regulierten Anbietern erwirtschaftet. Die Regulierungsziele, die Spieleinsätze hin zu staatlich zugelassenen Angeboten zu kanalisieren, den Schwarzmarkt zu bekämpfen sowie einen bestmöglichen Spielerschutz zu gewährleisten, würden mit der neuen Glücksspielverordnung nicht erreicht. Mit einer Regulierung nach Vorbild Schleswig-Holsteins ließen sich von 2014 bis 2017 kumuliert Steuermehreinnahmen in Höhe von 1,5 Mrd. Euro erzielen.

Weitere Informationen

Die Key Facts zur Studie stellt Goldmedia Interessenten kostenlos zur Verfügung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

five × 1 =