Goldmedia-Kolumne. Frauen und Social Media – Das neue Traumpaar

„Das Telefon ist weiblich“, hieß es früher. Recht eindeutig konnte die Telefonforschung belegen, dass Frauen öfter, länger und wortreicher kommunizieren als Männer. Nicht nur fernmündlich, sondern auch per SMS. So zeigt eine aktuelle Studie,  dass bei den 12- bis 17-jährigen Mädchen und Frauen in den USA das SMS-Schreiben mit 15 Prozent klar vor Fernsehen schauen und Bücher lesen (nur jeweils 10 Prozent) als liebste Freizeitbeschäftigung rangiert.

Jana Lipovski
Jana Lipovski

Doch mittlerweile hat das weibliche Geschlecht eine neue Kommunikations- (platt)form für sich entdeckt und lieben gelernt: Das Internet. Was aber machen Mädchen und Frauen dort am liebsten? Die Antwort ist schlicht: Social Networks nutzen!  Die aktuelle Jugend-in-den-Medien (JIM)-Studie 2009 zeigt, dass 76 Prozent der 12- bis 19-jährigen Mädchen und jungen Frauen in Deutschland regelmäßige Nutzer von Online-Communities sind und in den meisten Fällen mehrmals täglich ihr Profil checken. Junge Männer machen dies dagegen „nur“ zu 66 Prozent.

Frauen scheinen mit sozialen Netzwerken ihr ideales Kommunikationsmedium gefunden zu haben.  In den USA ist die Social-Media-Nutzung von Frauen derart intensiv, dass mehr als ein Drittel der 18- bis 34-jährigen US-Amerikanerinnen in einer aktuellen Erhebung zugaben, dass sie bereits mit ihrem iPad eingeschlafen sind, während sie in sozialen Netzwerken unterwegs waren. (Dies ist hoffentlich kein Indikator dafür, dass die Inhalte wie ein Sedativum wirken.) 26 Prozent stehen extra nachts auf, um ihre Nachrichten zu checken. Und 34 Prozent der Nutzerinnen öffnen nach dem Aufwachen als erste Aktivität des Morgens ihren Facebook-Account. Falls die Daten stimmen, könnte man hier schon Sucht-Tendenzen unterstellen.

Was aber macht Social Media und insbesondere Online-Communities für die weibliche Bevölkerung so attraktiv? Vor allem, dass Frau nun rund um die Uhr mit Freunden oder Familie in Kontakt bleiben kann. Immer und überall. Dazu nutzen immerhin 10 Prozent der US-Amerikanerinnen bereits einen mobilen Online-Zugang, um per App bei Facebook, Twitter und Co. zu plaudern.

Soziale Netzwerke haben für Frauen außerdem den unschätzbaren Wert, dass sie leicht in den Profilen ihrer Kontakte stöbern können: 62 Prozent der 14- bis 17-jährigen weiblichen Teenager in Deutschland tun dies bereits oft und gern.  Ein weiterer Faktor: Auch die oft unterstellte weibliche Shopping-Passion bedienen viele Social-Media-Plattformen: Die Frauen-Online-Community SheSpeaks hat jüngst herausgefunden, dass für 72 Prozent ihrer weiblichen User Facebook der Ort ist, an dem sie neue Produkte kennen lernen, diese anschließend bewerten und dann hoffentlich auch kaufen.

Frauen und Social Media sind das neue „Traumpaar“ – daran besteht kein Zwei-fel. Klar ist: Wenn sich diese „enge Beziehung“ zwischen Frauenwelt und Social Media-Plattformen weiter entwickelt, wird es bald heißen: Das Internet ist weiblich.

Autorin: Jana Lipovski, Consultant Goldmedia GmbH

Weitere Informationen: http://www.goldmedia.com/aktuelles.html

2 thoughts on “Goldmedia-Kolumne. Frauen und Social Media – Das neue Traumpaar

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

one × two =