Multichannel Home Shopping in EuropaMathias Birkel, Klaus Goldhammer (Juni 2017)

Europaweit ist Home Shopping auf einem stabilen Wachstumskurs: Die Anbieter von Live-Shopping, Auktionsfernsehen und Direct Response TV (DRTV) nutzen die Chancen der Digitalisierung und haben sich zu modernen Multichannel-Anbietern entwickelt.

Während klassisches Fernsehen im Home Shopping lange der wichtigste Vertriebsweg war, wird das Internet – vor allem über mobile Endgeräte – für den Verkauf immer bedeutsamer. Hierbei spielt auch eine Rolle, dass schon heute rund ein Viertel der Home-Shopping-Kunden durch Social Media zum Kauf motiviert werden.

Neue Smart Home-Technologien und vor allem Virtual Reality (VR) dürften die Branche weiter auf Wachstumskurs halten: 78 Prozent der Home-Shopping-Nutzer in Europa interessieren sich bereits für Produktpräsentationen mit VR.

Inhaltsverzeichnis - Studien Sample

Home_Shopping_Europe_2017_SAMPLE.pdf
  • Studie The Multichannel Home Shopping Industry in Europe

    160 Seiten, 76 Diagramme, 134 Tabellen, Fließtext, in Englisch

    4.900 Euro (zzgl. MwSt.) Keine Versandkosten
    In den Warenkorb legen

    Kernergebnisse

    • In den zehn untersuchten Ländern erzielten die Anbieter im Jahr 2016 insgesamt Umsätze von rund 4,8 Mrd. Euro. Bis 2022 steigen die Erlöse um 34 Prozent auf 6,4 Mrd. Euro – ein jährliches Wachstum (CAGR) von 4,9 Prozent
    • Während in den umsatzstärksten Home-Shopping-Märkten Großbritannien und Deutschland künftig Wachstumsraten von zwei bis vier Prozent zu erwarten sind, werden Märkte mit hohem Entwicklungspotenzial, etwa Russland, in den nächsten Jahren zweistellig zulegen.
    • Der durchschnittliche Home-Shopping-Umsatz pro Einwohner lag in den europäischen Kernmärkten 2016 bei 9,20 Euro. Deutschland ist hier führend mit 23,40 Euro, gefolgt von Großbritannien.
    • Die Studie zeigt, dass die Home-Shopping-Branche in den untersuchten Ländern Ende 2016 rund 15.400 Beschäftigte zählte. Darin einge-schlossen sind auch indirekt Tätige, z.B. in Call-Centern.
    • Vertriebswege: Wandel vom klassischen TV-Shopping zum interaktiven Multichannel-Shopping
    • Nutzung: Social Media wird für den Produktkauf immer wichtiger
    • Trends: Home-Shopping-Nutzer interessiert an neuen technologischen Entwicklungen, z.B. Virtual Reality

     

     

    Seitenanzahl: 160

Kontakt

Mathias BirkelSenior Manager

Tel.: +49-30-246 266 0

Berlin@Goldmedia.de

Kontakt aufnehmen

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

  • VoD-Ratings Quarterly OTT-Report November 2018

    Die VoD-Quarterly Reports sind eine retrospektive Markt- und Zuschaueranalyse kostenpflichtiger VoD-Angebote in Deutschland. Die Datenbasis bilden die Goldmedia VoD-Ratings.
  • Fernsehpiraterie-Studie 2018 August 2018

    Die Nutzung illegaler Live-TV-Signale gefährdet massiv die Medien- und Meinungsvielfalt in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt ein wissenschaftliches Gutachten von Goldmedia im Auftrag vom VAUNET.
  • Pay-VoD in Deutschland 2018-2023 Juni 2018

    Prognosen für kostenpflichtige Video-on-Demand-Dienste in Deutschland. Die Studie enthält Analysen zu Anbietern, Geschäftsmodellen, Umsatzpotenzialen sowie eine Nutzerbefragung.
  • VoD-Ratings November 2017

    Die "Einschaltquoten" im deutschen VoD-Markt. Goldmedia erhebt erstmals Zuschauerzahlen von Pay-VoD-Angeboten in Deutschland.
  • Web-TV-Monitor November 2017

    Der BLM/LFK-Web-TV-Monitor bietet eine detaillierte Übersicht zum deutschen Onlinevideo-Markt. Die Studie enthält wichtige Marktdaten zur Verbreitung und Nutzung, zu Werbeformen, Reichweiten und Leistungswerten der Web-TV-Branche. Einbezogen sind auch deutsche YouTube-Channels.