Category Archives: TV/VoD

Trends und Enwicklungen im deutschen #VoD-Markt. Max Reichert im Interview mit Quotenmeter

Max Reichert, Goldmedia, © Screenshot Quotenmeter.de
Max Reichert, Goldmedia, © Screenshot Quotenmeter.de

07.08.2018. Welche Filme und Serien sind in der VoD-Welt aktuell besonders gefragt? Welche Player positionieren sich mit welchem Content? Was sind die jeweiligen Erfolgsrezepte der Anbieter? Welche Entwicklungen gibt es im Streamingverhalten der Nutzer? Existiert eigentlich ein VoD-Sommerloch? Welche neuen Trends lassen sich momentan ausmachen? Diese und andere Fragen beantwortet Goldmedia Research Associate Max Reichert in einem Interview mit Quotenmeter.

Auszüge aus dem Interview

Was sind die VoD-Ratings und für wen sind sie interessant?

Mit den Goldmedia VoD-Ratings werden seit Januar 2017 Zuschauerzahlen für den deutschen Pay-VoD-Markt ermittelt. Dadurch existiert erstmals ein Analysetool für detaillierte Auswertungen zur VoD-Nutzung auf Pay-VoD-Portalen wie Netflix, Amazon Prime Video, Sky oder maxdome.

“Die Streamingdienste kennen ihre eigenen Zahlen. Was jedoch bei den anderen Anbietern wirklich gut läuft, sehen sie nur bei uns. Gleiches gilt für Produktionsfirmen und Fernsehsender, die die VoD-Ratings abonniert haben: es geht um Konkurrenzbeobachtung, faktenbasierte Argumente für Lizenz-Verhandlungen mit den Plattformen und vor allem auch um das frühzeitige Erkennen von Trends.”

Gibt es neue Trends in der VoD-Landschaft?

Continue reading Trends und Enwicklungen im deutschen #VoD-Markt. Max Reichert im Interview mit Quotenmeter

Media Tasting. Die Medien- und Kreativbranche trifft sich am 09. Juli 2018 in Stuttgart

05.07.2018. “Change becomes Culture” ist das Leitthema der Media Tasting 2018 in Stuttgart. Denn die Digitalisierung verändert jeden Lebensbereich und damit auch die “culture”. Profis und Youngsters geben Einblicke in ihr Business und diskutieren die aktuellen Entwicklungen. Neue Plattformen und Sprachassistenten, Künstliche Intelligenz und Virtual Reality verändern Medienhäuser, Werbung, Content und Regulierung.

© Media Tasting, Screenshot www.mediatasting.com
© Media Tasting, Screenshot www.mediatasting.com

Am 9. Juli 2018 treffen sich zum dritten Mal über 200 Entscheider aus ganz Deutschland im Hospitalhof in Stuttgart, die für das Neue brennen und neben den Trends der Branche auch den Blick auf die Weiterentwicklung ihrer eigenen Best Cases haben.

Alle Informationen zu Programm, Speakern etc.: www.mediatasting.com

„Unsere Teilnehmer erwartet ein Tag mit aktuellen Themen verpackt in kurzweilige Vorträge, unsere 12 Minuten Tastings, in Workshops und in konzentrierte Face2Face- und Fishbowl-Diskussionen”, so  Frank Apfel, Geschäftsführer der Agentur Apfel Programm Marketing, der den Kongress seit 2016 als Nachfolgeevent der TV Komm. veranstaltet.

Goldmedia ist Partner der Media Tasting 2018.

Florian_Kerkau_Goldmedia_1000x1000px
Dr. Florian Kerkau
Max_Reicher_Goldmedia_1000x1000px
Max Reichert

Vor Ort ist die Goldmedia Research-Unit unter Leitung von Geschäftsführer Dr. Florian Kerkau sowie Max Reichert, Consultant Goldmedia Research.

Mit dabei haben sie die neuesten Analysen zur Nutzung von Pay-VoD in Deutschland.

Welche VoD-Anbieter konnten mit welchen Angeboten in den letzten Wochen am meisten punkten? Wer hat Nutzer gewonnen, wer hat verloren? Welche Titel wurden gesehen, welche Rolle spielen Originals und wie wichtig sind bestimmte Produzenten oder Schauspieler für den Erfolg einer Plattform etc.

www.vod-ratings.de

Treffen Sie uns bei der Media Tasting am 09. Juli 2018 in Stuttgart.

Tag 2 bei der @ANGA_COM 2018. Goldmedia beim Kongress und auf der Fachmesse der ANGA COM

13.06.2018. Die ANGA COM, Kongressmesse für Breitband, Kabel & Satellit ist gestern in Köln gestartet. Die Veranstalter vermelden eine Rekordzahl von 500 Ausstellern aus 37 Ländern. Fachmesse und Kongress finden noch bis einschließlich Donnerstag, den 14.Juni 2018 in den Hallen 7 und 8 sowie dem Congress-Centrum Nord auf dem Kölner Messegelände statt.

Goldmedia ist sowohl beim Kongress als auch auf der Fachmesse dabei.

ANGACOM-2018_Stand-Goldmedia_3
Goldmedia Stand ANGA COM 2018 in Halle 7, Stand 9, © Goldmedia

Fachmesse:

Continue reading Tag 2 bei der @ANGA_COM 2018. Goldmedia beim Kongress und auf der Fachmesse der ANGA COM

Die Umstellung der Kabel-Haushalte auf Digitalempfang schreitet voran

07.06.2018 Nachdem im Frühjahr 2018 zahlreiche Pilotprojekte stattfanden, startet nun in der zweiten Jahreshälfte 2018 der großflächige Umstieg auf eine rein digitale Signalverbreitung im Kabel. Für die letzten wenigen, die noch analoges Kabelfernsehen nutzen, bedeutet dies gegebenenfalls die Anschaffung neuer Empfangsgeräte. Für die Nutzer des digitalen Kabel-TV steht nach der Umstellung eventuell ein Sendersuchlauf an, da im Zuge des Umstiegs eine Neusortierung der Programme vorgenommen wird.

Quelle: www.digitaleskabel.de
Quelle: www.digitaleskabel.de

Über den Stand der Digitalisierung sowie die zeitlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Umstieg auf digitalen Kabelempfang informieren die Medienanstalten und die Initiative Digitales Kabel im Rahmen der internationalen Kongressmesse für Breitband, Kabel und Satellit ANGA COM am 12. Juni 2018 in Köln. Im Panel „Volldigitalisierung: Wie geht es im Kabel weiter?“ diskutieren Vertreter der Kabelnetzbetreiber PŸUR, Telekom und Vodafone sowie Wohnungswirtschaft, Hersteller und des VAUNET – Verband Privater Medien unter der Moderation des ANGA-Verbandes über den Digitalumstieg im Kabel: www.angacom.de/ausstellung/events-specials.html

Aktuelle Zahlen: Rund 17,6 Millionen Haushalte in Deutschland nutzen für ihren TV-Empfang das Fernsehkabel*. Die knapp 3,1 Millionen Haushalte, welche noch analoges Kabel-TV sehen*, werden in den Monaten nach der Fußballweltmeisterschaft auf eine rein digitale Signalverbreitung umgestellt.

Weitere Informationen zum Analog-Digital-Umstieg immer aktuell auf der Plattform: www.digitaleskabel.de

Goldmedia-Preis für Medienwirtschaft. Auszeichung für Stephanie Scholz und ihre Magisterarbeit zu Lizenz- und Formathandel im deutschen Kinderfernsehen

03.05.2018. Die Magisterarbeit von Stepahnie Scholz ist eine der Arbeiten, die im Rahmen des Goldmedia Preises für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft mit einer Auszeichnung gewürdigt wurde. Ihre Arbeit beschäftigt sich mit dem Lizenz- und Formathandel im deutschen Kinderfernsehen. Die Forschungsarbeit setzt sich mit Fragen nach Medienkonzentration und Verflechtungen von Fernsehproduzenten und Rundfunkveranstaltern aus einer medienökonomischen Perspektive auseinander und blickt damit auch ein klein wenig hinter die Kulissen weltweiter Medienunternehmen. 

Stephanie Scholz, Auszeichnung im Rahmen des Goldmedia-Preises für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft 2017, © Zsolt Marton
Stephanie Scholz, Auszeichnung im Rahmen des Goldmedia-Preises für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft 2017, © Zsolt Marton

Auszeichnung für Stephanie Scholz

Lizenz- und Formathandel im deutschen Kinderfernsehen
  • Universität Wien, Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft
  • Magisterarbeit zur Erlagnung des Mag. phil.
  • September 2016

Stephanie Schulz hat als Kind vor allem Zeichentrickserien im Fernsehen geliebt – wohl auch ein Grund, warum sie während des Studiums das Thema Kinderfernsehen wieder aufgegriffen hat. Auf der Wirkungsebene würde zwar viel geforscht – so die Autorin, ökonomische Hintergründe wie Eignerstrukturen der Kinderspartensender, die Strukturen der Content-Produktion sowie der Lizenz- und Formathandel dagegen jedoch nur selten untersucht. Bei einer voranschreitenden Fragmentierung von Publikum und Angebot sei es essentiell, die wirtschaftlichen Zwänge hinter dem Programmangebot zu betrachten.

Wir haben Stephanie Scholz gefragt, was sie an diesem Thema besonders interessiert hat und welche Ergebnisse sie am meisten überrascht haben.

Kurzinterview mit Stephanie Scholz

Continue reading Goldmedia-Preis für Medienwirtschaft. Auszeichung für Stephanie Scholz und ihre Magisterarbeit zu Lizenz- und Formathandel im deutschen Kinderfernsehen

Goldmedia-Preis für Medienwirtschaft. Auszeichung für Simon Lübke und seine Masterarbeit über Erfolgsfaktoren von #YouTube-Kanälen

05.04.2018. Die Masterarbeit von Simon Lübke ist eine der Arbeiten, die Goldmedia im Rahmen des Preises für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft mit einer Auszeichnung gewürdigt hat. In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit den Erfolgsfaktoren von YouTube-Kanälen aus Anbieterperspektive. Goldmedia stellt in einer Blogserie einige der ausgezeichneten Arbeiten vor.

Simon Lübke, Auszeichnung im Rahmen des Goldmedia-Preises für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft 2017
Simon Lübke, Auszeichnung im Rahmen des Goldmedia-Preises für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft 2017

Auszeichnung für Simon Lübke

Erfolgsfaktoren von YouTube-Kanälen aus Anbieterperspektive. Vom viralen Zufallshit zum planbaren Erfolg? Leitfadengestützte Experteninterviews mit Multi-Channel-Netzwerken zum Erfolg auf YouTube
  • Freie Universität Berlin, Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
  • Masterarbeit zur Erlangung des Master of Arts
  • April 2017

Der Erfolg von YouTube-Inhalten ist nach den Analysen von Simon Lübke zunehmend das Produkt professioneller Produktions- und Vermarktungsstrategien. In der Medienökonomie sei bisher jedoch ungeklärt, welche Eigenschaften von YouTube-Kanälen einen Einfluss auf den Erfolg haben und welche Erfolgsfaktoren speziell aus Anbieterperspektive bestehen. Daher wollte Simon Lübke mit seiner Masterarbeit die Erfolgsfaktoren von YouTube-Kanälen aus der Sicht von Multi-Channel-Netzwerken untersuchen. Erst damit wird auch eine Betrachtung der strategischen Dimension des Produkterfolgs auf der Ebene von YouTube-Kanälen möglich, die durch MCNs an Relevanz gewinnt. Simon Lübke leitete zunächst 16 theoretische Erfolgsfaktoren für You-Tube-Kanäle ab. Auf der Basis zahlreicher Experteninterviews wurden diese auf ihre Praxisrelevanz hin überprüft. Als besonders interessantes Ergebnis beschrieb der Autor, wie erfolgsrelevant SEO-Aspekte sind. Eine wertvolle und sehr praxisrelevante Analyse für alle, die sich mit der Produktion und Vermarktung von Inhalten auf YouTube beschäftigen.

Kurzinterview mit Simon Lübke

Continue reading Goldmedia-Preis für Medienwirtschaft. Auszeichung für Simon Lübke und seine Masterarbeit über Erfolgsfaktoren von #YouTube-Kanälen

Volldigitalisierung im Kabel nimmt Fahrt auf. Neue Termine für Analog-Digital-Umstieg für Kabel-Haushalte

22.03.2018. 2018 ist das Jahr der Einstellung der analogen TV-Programmverbreitung im Kabel. Um für die Verbraucher einen reibungslosen Umstellungsprozess auf digitalen Kabelempfang sicherzustellen, hat sich die Initiative Digitales Kabel gegründet. Ihr gehören die Medienanstalten, ANGA Verband deutscher Kabelnetzbetreiber, Telekom Deutschland, P?UR und Vodafone, der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) sowie die Programmanbieter ARD, Mediengruppe RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 Media SE an. Mit dem Betrieb des gemeinsamen Projektbüros wurde die Goldmedia GmbH beauftragt.

Quelle: www.digitaleskabel.de
Quelle: www.digitaleskabel.de

Die Netzbetreiber arbeiten derzeit intensiv an ihren Terminplänen für den Umstieg vom analogen auf den rein digitalen Kabelempfang.

Bereits zu Jahresbeginn wurde in einigen Regionen erfolgreich umgestellt, im zweiten Quartal folgen nun weitere Gebiete. Alle Informationen dazu gibt es auf der Informationsplattform: www.digitaleskabel.de

Digitalumstieg im Kabel 2018: Projektbüro Digitales Kabel und ANGA informieren in der CableVision Europe

Das Fachmagazin Cable!Vision Europe informiert in der aktuellen Ausgabe Heft Nr. 2/2018 ausführlich über den Kabel-Digitalumstieg 2018 und das Projektbüro Digitales Kabel.

Quelle: www.digitaleskabel.de
Quelle: www.digitaleskabel.de

Zu Beginn des Jahres 2018 haben Medienanstalten gemeinsam mit Verbänden, Kabelnetzbetreibern und Programmanbietern die Initiative „Digitales Kabel“ ins Leben gerufen und ein Projektbüro gegründet. Aufgabe des Projektbüros ist die kommunikative Unterstützung des Umstiegs auf eine rein digitale Programmverbreitung im Kabelnetz. Mit dem Betrieb des Büros wurde Goldmedia beauftragt.

Dr. André Wiegand, Leiter des Projektbüros Digitales Kabel, im Gespräch mit der Cable!Vision Europe. Dr. André Wiegand zur Frage: Warum ist ein koordinierter Umstieg so wichtig?

“Es gibt in Deutschland eine breite Anbieterlandschaft auf verschiedenen Netzebenen. Die Initiative „Digitales Kabel“ hat sich mit dem Ziel gegründet, die Umstellungstermine bestmöglich regional zu koordinieren. Für die Kabelnetzbetreiber liegen die Vorteile der Koordinierung vor allem in der kompakten Ansprache der Kunden.”

Den vollständigen Bericht von Claudia Boss-Teichmann sowie ein Interview mit der ANGA-Geschäftsführerin Dr. Andrea Huber zum Thema Digitalumstieg 2018 finden Sie hier.: LINK Interview

Alle Informationen zur Initiative “Digitales Kabel” bündelt die gemeinsame Informationsplattform: www.digitaleskabel.de