Screen Design-Forschung macht TV-Sender fit

Screen Design-Forschung macht TV-Sender fit
Screen Design-Forschung macht TV-Sender fit

Durch die Digitalisierung des Fernsehempfangs und die Zunahme an TV-Sendern stehen einzelne Sender vor immer größeren Herausforderungen. Es gilt, sich mit einem optimalen On-Air-Auftritt von der Konkurrenz abzuheben. Im Fachmagazin Research & Results 1/2009 stellen Tobias Dettling, Florian Kerkau und Christoph Schwab mit dem Mental-Workload-Analyzer” eine neue Methode zur Messung des Involvements der Zuschauer vor.

Die Zahl der TV-Sender wächst kontinuierlich (derzeit um etwa 20 Prozent jährlich). Während sich 2004 noch 280 TV-Sender um die Gunst der Zuschauer bemühten, waren dies 2007 bereits 501 (Quelle: AGF/GfK 2007, IP deutschland-Sonderauswertung; AGF/GfK 2008). Somit wird es für jeden einzelnen Sender immer schwieriger, sich zu positionieren und sich einen entsprechenden Platz im Bewusstsein des Zuschauers zu sichern.

Der Sender MTV hat beim jüngsten Relaunch seines On-Air-Auftritts nichts dem Zufall überlassen. Die Arbeit der Kreativen wurde von der TV-Research-Abteilung in enger Kooperation mit Goldmedia Custom Research durch umfangreiche Nutzerforschung begleitet.

1 thought on “Screen Design-Forschung macht TV-Sender fit

  1. Sehr interessanter Ansatz. Die Anzahl der neuen On-Air-Desings deutscher TV-Sender in den letzten Monaten unterstreicht die Bedeutung dieses Themas. Toll, dass man hier vor dem Sendebeginn schon empitische Aussagen zu der Wirkung machen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

15 + two =