Befragung zur Produzentenstudie startet

Quelle: Fotolia.com_Thomas_Oswald

Wie viele Stunden Film werden in Deutschland jährlich produziert?
Produzentenstudie startet

 

+++ Erste große Analyse der Film- und Fernsehwirtschaft in Deutschland seit mehr als 10 Jahren angelaufen
+++ Film- und Fernsehproduzenten sind zur Teilnahme an Befragung aufgerufen

 

Berlin, Hamburg, 18. April 2012. Die Film- und Fernsehwirtschaft gehört zu den innovativen und sich schnell verändernden Kreativbranchen in Deutschland. Seit Jahren aber wurden keine umfassenden Branchen- und Unternehmensdaten mehr erfasst. Daher startet eine groß angelegte Befragung unter den Produzenten von Fernseh-, Kino-, Werbe- und Dokumentationsfilmen, die einen aktuellen Überblick über die wirtschaftliche Situation der Film- und Fernsehwirtschaft in Deutschland liefern soll.

Der Fragebogen ist online ausfüllbar: www.goldmedia.com/produzentenstudie

Die Produzentenstudie wird von der Hamburg Media School (www.hamburgmediaschool.com) und der Goldmedia GmbH (www.goldmedia.com) durchgeführt. Sie erfolgt im Auftrag der FFA Filmförderungsanstalt, der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien sowie mit Förderung des FilmFernsehFond Bayern, der Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen, nordmedia, des Medienboard Berlin-Brandenburg, der Filmförderung Hamburg/Schleswig-Holstein und der Mitteldeutschen Medienförderung. Die Produzentenstudie wird zudem von der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V. sowie von der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V. unterstützt.

Die Produzentenstudie wird viele wichtige Branchenkennzahlen liefern: Wie viele Stunden Film werden von deutschen Produzenten jährlich produziert, welche Umsätze generiert die Film- und Fernsehproduktionswirtschaft in Deutschland pro Jahr, wie viele Arbeitsplätze schafft die Branche, wie entwickeln sich Herstellungskosten für deutsche Auftragsproduktionen und wie sind die Gewinnmargen der Produzenten nach Produktionssegmenten? Damit entsteht ein Kompendium an wirtschaftlichen Rahmendaten, das sowohl für die Film- und Fernsehbranche als auch für die Medienpolitik bedeutsam ist.

Die Studie basiert auf einer umfangreichen Primärdatenerhebung mittels schriftlicher Befragung aller Film- und Fernsehproduzenten in Deutschland. Die Erhebung ist soeben angelaufen, noch bis Anfang Mai 2012 können sich die Produzenten daran beteiligen.

Kontakt Erhebung Produzentenstudie:
Goldmedia GmbH
Christine Link: +49-30-246 266-0, Christine.Link@Goldmedia.de
www.goldmedia.com

Hamburg Media School
Juliane Müller: +49-30-2067088-30, juliane.mueller@hamburgmediaschool.com
www.hamburgmediaschool.com
Der Fragebogen ist online ausfüllbar: www.goldmedia.com/produzentenstudie

Zum Fragebogen
www.goldmedia.com/produzentenstudie

Pressekontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel, Tel: +49-30-246 266-0, Katrin.Penzel@Goldmedia.de
www.Goldmedia.com

Hamburg Media School
Hendrike Schmietendorf, +49-40-413 468-46, h.schmietendorf@hamburgmediaschool.com, Internet: www.hamburgmediaschool.com

Goldmedia GmbH
Die Goldmedia GmbH Strategy Consulting berät seit 1998 nationale und internationale Kunden im Medien-, Entertainment- und Telekommunikationsbereich. Das Serviceangebot umfasst klassische Strategieberatung, Business Development und Implementierung sowie Markt- und Wettbewerbsanalysen, differenzierte Prognosen und Hochrechnungen. Zur Goldmedia Gruppe gehören: Goldmedia GmbH Strategy Consulting, Goldmedia Sales & Services GmbH, Goldmedia Custom Research GmbH, Goldmedia Political & Staff Advising GmbH sowie die Goldmedia Innovation GmbH. Hauptsitz des Unternehmens ist Berlin. Weitere Informationen unter: www.Goldmedia.com

Hamburg Media School
Die Hamburg Media School bildet seit 2003 Studierende auf höchstem Niveau zu Medienmanagern, Journalisten und Filmschaffenden aus. Träger der HMS ist eine Public-private-Partnership – bestehend aus der Stiftung mit 48 renommierten Verlagen, Sendern und Medienunternehmen, der Stadt Hamburg, der Universität Hamburg sowie der Hochschule für bildende Künste. Wichtige Aspekte der HMS sind der hohe Praxisanteil und die Internationalität der Ausbildung. Ein hochkarätiges Team aus Dozenten der Wissenschaft und Praxis bereitet die Studierenden exzellent und umfassend auf die Herausforderungen einer immer globaler agierenden Branche vor.